Ich heiße Augustine William Asante und komme aus Ghana. Über 100 verschiedene ethnische Gruppen und Stämme gibt es in Ghana. Mein Nachname Asante ist der Name eines Stammes im südlichen Ghana. Auch die Menschen dieses Stammes heißen Asante, so wie der Dialekt, den wir sprechen, ebenso die Region, wo die meisten Asantes leben. Asante als Name drückt die Hoffnung aus, dass wenn 1.000 Kämpfer im Krieg fallen, so werden 1.000 und noch mehr wieder nachkommen. Hiermit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass wir im Leben niemals aufgeben sollen! 

Ich bin das jüngste von sechs Kindern und bin fast 37 Jahre alt. Fünf Geschwister habe ich: eine Schwester und vier Brüder. Meine Mutter lebt in der Heimat zusammen mit meiner ca. 98-jährigen Oma. Meine Geschwister mit ihren Familien leben nicht weit von unserer Mutter entfernt. Meine Heimatstadt heißt Koforidua, eine Stadt im Süden Ghanas – teilweise ländlich und teilweise städtisch geprägt, mit ca. 130.000 Einwohnern. Dort bin ich geboren, aufgewachsen, zur Grundschule und Senior Secondary School gegangen.

Für die Priesterausbildung besuchte ich zwei Priesterseminare in Accra und anschließend ein weiteres in Cape Coast. 2011 wurde ich zum Priester geweiht und war bis April 2017 in der Kathedrale meiner Heimatsdiözese als Pfarrvikar tätig.

Mein Weg führte mich weiter nach Deutschland, wo ich von Mai bis Dezember 2017, zusammen mit elf anderen Kollegen aus Indien, Nigeria und Ghana, für den priesterlichen Dienst in der Diözese Rottenburg-Stuttgart vorbereitet wurde. Die Entscheidung nach Deutschland zu kommen und hier als Priester tätig zu sein – war zum einen der Wunsch meines Bischofs, aber auch der Beitrag zu den Bedürfnissen der Weltkirche. Mir fiel sie nicht schwer, denn ich habe mich darüber sehr gefreut.    

Von Januar 2018 bis August 2020 durfte ich meine ersten Erfahrungen in einer deutschen Kirchengemeinde machen. Das war in der Nähe von Ludwigsburg, in der Seelsorgeeinheit Strohgäu. Eine sehr schöne Zeit war es, mit bunten und vielfältigen Erfahrungen.

Ich vertraue darauf, dass die Erfahrungen, die ich dort sammeln durfte, meine Begegnungen mit Ihnen hier bereichern werden. Auf diese Begegnungen freue ich mich sehr. Auch wenn coronabedingt Abstand gehalten werden soll, sollte es hoffentlich andere Wege geben, uns zu begegnen und miteinander ins Gespräch zu kommen. So können wir uns besser kennenlernen und ich kann für Sie da sein. 

Was mache ich sonst noch gerne­? Ich spiele gerne Fußball und …. ich bin Fan des VfB Stuttgart! Ansonsten höre ich auch gerne Musik und gehe gerne spazieren.

Es freut mich, hier zu sein und ich freue mich auf unser Miteinander!

Ihr Augustine Asante