"Was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen" (Mt 19,6)

Das Sakrament der Ehe

Sie wollen heiraten und haben den Wunsch, dies auch vor und mit Gott in einer kirchlichen Feier zu tun? Dann sind Sie auf dieser Seite richtig! 

Nach katholischem Verständnis ist die Ehe ein Sakrament und damit ein Zeichen der liebenden Nähe Gottes: die Liebe von Mann und Frau ist Abbild der Liebe Gottes; die Treue Gottes zeigt sich in der lebenslangen Treue der Ehepartner. So ist die kirchliche Trauung der Beginn eines gemeinsamen Weges unter Gottes Schutz und Segen.

Voraussetzungen für eine kirchliche Trauung

Als Paar müssen Sie die Bereitschaft erklären, eine Ehe nach kirchlichem Verständnis schließen zu wollen. Hierzu sind einige Voraussetzungen notwendig:
- Sie müssen beide im heiratsfähigen Alter sein
- aus freiem Willen handeln
- sich lebenslange Treue versprechen
- den Kinderwunsch nicht ausschließen
- keiner von beiden darf schon einmal gültig verheiratet gewesen sein.

Sollte ein Partner schon einmal (standesamtlich oder kirchlich) verheiratet gewesen sein, ist es besonders wichtig, dass Sie frühzeitig den Kontakt zum Pfarrer suchen. Eine kirchliche Eheschließung ist nur dann möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Vorehe in kirchlichem Sinne nicht gültig war.

Termin und Ort der Trauung

Den genauen Termin für die Trauung sprechen Sie bitte frühzeitig mit dem Pfarramt und dem trauenden Geistlichen ab. Dies sollte geschehen, noch bevor Sie Einladungen drucken und Lokale buchen.
Am besten Sie melden sich mindestens vier Monate vor dem gewünschten Trautermin. Falls Ehehindernisse vorliegen (z.B. eine Vorehe) ist es ratsam, noch früher das Gespräch zu suchen. Es ist dann abzuklären, ob eine kirchliche Trauung rechtlich überhaupt möglich ist. Gegebenenfalls sind weitere Formalitäten notwendig, die einen gewissen Zeitaufwand mit sich bringen.

Die Trauungen finden in aller Regel samstags statt.
Orte für die kirchliche Trauung sind die fünf Kirchen unserer Seelsorgeeinheit. Haben Sie den Wunsch auswärts zu heiraten, können wir nur in Ausnahmefällen, und auch nur in der näheren Umgebung, die Trauung halten. Zusätzlich bedarf es der Genehmigung des Pfarrers vom entsprechenden Ort.

Wollen Sie in einer Kirche heiraten, die nicht katholisch ist - weil Ihr Partner nicht katholisch ist - bitten wir Sie wegen einer Dispens mit dem Pfarramt Kontakt aufzunehmen.

Sollten Sie nicht auf dem Gebiet unserer Seelsorgeeinheit wohnen, aber in einer unserer Kirchen heiraten wollen, weil Sie dazu einen Bezug haben, melden Sie sich bitte ebenfalls in unserem zuständigen Pfarramt. Sofern kein anderer Termin unserer Gemeinde entgegen steht und Sie unter Umständen den trauenden Geistlichen selber mitbringen, steht Ihrem Wunsch nichts im Wege.

Formales

Zuständig für Ihre Trauung ist zuerst der Pfarrer Ihres Wohnsitzes. Auch wenn Sie auswärts heiraten wollen, obliegt ihm die Erstellung des Ehevorbereitungsprotokolles; dies gilt auch für Trauungen im Ausland. Folgende Unterlagen bringen Sie bitte zum Gespräch mit:
- eine Taufbescheinigung zum Zwecke der Eheschließung (erhalten Sie beim Pfarramt der Gemeinde, in der Sie getauft worden sind)
- sofern ein Partner nicht katholisch ist: eine Aufenthaltsbescheinigung vom Wohnsitz-Standesamt, auf der der Familienstand vermerkt sein muss sowie ggf. eine Bescheinigung über Taufe/Konfirmation vom Wohnsitz-Pfarramt
- Nachweis der standesamtlichen Trauung (muss spätestens vor der kirchlichen Eheschließung vorliegen)
- Benennung zweier Trauzeugen, die nach der Trauung durch Ihre Unterschrift die erfolgte Eheschließung bezeugen.

Ehevorbereitung

Der trauende Geistliche wird sich mit Ihnen zu zwei Vorbereitungsgesprächen treffen, die im Normalfall im Pfarramt stattfinden.

Beim ersten Treffen geht es um formelle Dinge und das Ausfüllen des Ehevorbereitungsprotokolls. Erst wenn alle erforderlichen Papiere beigebracht sind und das Protokoll vollständig ausgefüllt (und gegebenenfalls durch das Bischöfliche Offizialat eine Dispens erteilt wurde), findet der Trautermin seine definitive Bestätigung. 

Beim zweiten Gesprächstermin geht es um die konkrete Gestaltung der Trauung (Texte, musikalische Gestaltung, technische Fragen ...).

Zur Vorbereitung empfehlen wir auch sehr den Empfang der Beichte und den Besuch eines Ehevorbereitungsseminars. Für Letzteres erhalten Sie über das Pfarramt Informationen und Termine in der Region

Ganz neu für alle, die innerhalb des nächsten Jahres heiraten wollen, gibt es von der Katholischen Kirche die Hochzeits-AppEhe.Wir.Heiraten mit vielen interessanten Infos. Sie ist kostenlos für Apple- und Android-Smartphones.

Für weitere Fragen oder Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an eines der Pfarrbüros.