Projekt:  Caritas Komlo

Nachricht aus Komlo im Februar 2018

Flohmarkt 2019

 

Aus Überfluss Lebenschancen schaffen -

Flohmarkt von St. Paulus fördert seit Jahrzehnten Projekte in der Einen Welt

Seit 1978 hilft die katholische Kirchengemeinde St. Paulus in Neckartenzlingen, mit dem Erlös ihres Flohmarktes Fluchtursachen weltweit zu bekämpfen und besonders Kindern die Menschenwürde zu geben bzw. zu erhalten, so dass sie sich in ihrem Kulturkreis entfalten können.

Viele Hundert Spender und mehr als 100 Helferinnen und Helfer tragen dazu bei, dass es Menschen in Afrika, aber auch im EU-Mitgliedsland Ungarn, besser geht. Letztes Jahr kamen über 17.000 Euro Erlöse aus dem Flohmarkt zusammen - in diesem Umfang und in dieser Kontinuität einzigartig im Südwesten.

Einen Teil der seit Jahren geleistete Flohmarkthilfe geht an die Neckartenzlinger Partnergemeinde Komlo in Ungarn. Dort leben Roma-Familien in menschenunwürdigen Verhältnissen, ausgegrenzt und diskriminiert von der Mehrheitsgesellschaft. Sie und ihre traditionelle Lebensweise zu achten und zu fördern, statt sie umzusiedeln in heruntergekommene Plattenbauten, ist unter anderem Ziel der Flohmarktinitiative vom Neckar. *Wenn diese Menschen nicht leben dürfen, wie sie es gewohnt sind, dann verlassen sie Ungarn und suchen Zukunft in anderen Ländern*, mahnt Flohmarkt-Organisator Ulrich Kröll.

 Projekt:  Caritas Komlo

Nachricht aus Komlo im Februar 2018

 

Nachlese Flohmarkt 2017

Seit wann besteht der Flohmarkt?

Seit 1978

Welchen Zwecken dient der Flohmarkt?

Hilfe zur Selbsthilfe für unsere Entwicklungsprojekte

Verwaltungsaufwand:

Trägt die Kirchengemeinde

Reinerlös aus Flohmarkt:

17.573 €

 

 

Bilder

616 €

 

 

Bücher

2.669 €

 

 

Fahrräder/Kinderwagen

581 €

 

Erlös nach Sparten (gerundet):

Elektroartikel

1.052 €

 

Flohmarktartikel

2.596 €

 

Kleinwaren

4.340 €

 

Möbel

705 €

 

PC/DVD

561 €

 

Spielzeug

1.230 €

 

Textil/ Leder

1.844 €

 

Essen/ Getränke

3.029 €

 

Kuchen/ Kaffee

762 €

 

Sonstiges (nach Flohmarkt)

Spenden/ Sonstiges

181 €

 

Ausgaben:

-2.593 €

 

 

Ehrenamtliche Mitarbeiter:

109

Zeitaufwand:

Vorbereitung

ca. 1.300 Stunden

 

Durchführung (ohne Kuchenbäcker)

ca. 700 Stunden

 

Aufräumen/ Entsorgung

ca. 260 Stunden

 

 

Sponsoren

Gabelstapler

Fa. Slawitsch

Brötchen, Brot

Bäckerei Veit

Eier/ Kartoffeln

Kurz/Schairer

Entsorgung

Fa. Alba, Metzingen

Sonstiges:

Artikel bzw. Kuchen

sind gespendet.

Bestes Ergebnis seit es den Flohmarkt gibt. Der Reinerlös liegt etwa 1.100 € über dem von 2016 (16.445 €). Aus der Rücklage 2016 mit 587 € für Anschaffungen wurde kein Geld entnommen. Zusätzlich zum Flohmarkterlös kommt noch eine Spende der Senioren aus Neckartenzlingen mit 400 €.

Zu verteilen sind 18.560 €. Unsere Hilfe ist für BEGIN, Dr. Martin J. Ibeh (Nigeria) 7.650 €, Caritas Komló (Ungarn) 4.650 €, Kindergarten (Ghana) 3.150 €, Schwester Pia (Simbabwe) 2.450 €, Rücklage für Anschaffungen 660 €.

Vielen Dank an alle Artikel-Spender. Die Waren hatten auch in diesem Jahr meist eine hohe Qualität. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine großen Gegenstände annehmen konnten. Wir hatten dafür keinen Lager- bzw. Verkaufsplatz. Wir bedanken uns besonders für die Kuchenspenden aus allen Teilgemeinden. Herzlichen Dank auch an die zahlreichen Käufer der Waren. Danke auch an alle Helfer. Eine große Hilfe waren auch dieses Jahr Asylbewerber aus verschiedenen Ländern. Alle Mitarbeiter waren ehrenamtlich tätig. Mit Beginn der Ferien erfolgte die Warenannahme und Vorsortierung. Ab Ende August war zeitweise der Andrang so stark, dass wir nicht mehr mit der Vorsortierung mitkamen. Leider fehlten auch zeitweise Helfer zur Verteilung der Waren. Hier hoffen wir für 2018 auf neue Mitarbeiter. Bitte melden! Zum Glück spielte das Wetter beim Flohmarkt mit, so dass auch die Zelte trocken abgebaut werden konnten. Schon am Flohmarktsonntag konnte Ware für Asylbewerber in Neckartenzlingen abgegeben werden. Besonderer Dank gilt der Fa. Slawitsch (Neckartenzlingen) für die kostenfreie Bereitstellung des Gabelstaplers (ohne dieses Hilfsmittel ist die Logistik des Flohmarktes nicht mehr denkbar), der Bäckerei Veit für die gespendeten Brötchen, unseren Landwirten vor Ort Kurz/Schairer für Eier und Kartoffeln und der Fa. Alba aus Metzingen für die Spende zur Entsorgung.

Der Zweck unseres Flohmarktes: Es ist unser Ziel, Menschen die Menschenwürde zurückzugeben bzw. zu erhalten, so dass sie sich in ihrem Kulturkreis entfalten können. Besonders Kinder in Kindergärten und Schulen werden gefördert. So auch aus Randgruppen der Gesellschaft mit Nahrung und Kleidung (Caritas Komló). Wir haben zu allen Partnern über die Ansprechpartner einen guten Kontakt, die Mittel kommen dort an.

Ulrich Kröll im Januar 2018

Bildergalerie Flohmarkt 2017

Flohmarkt 2016

NECKARTENZLINGEN" Dichtes Gedränge herrschte gestern rund um die Neckartenzlinger St.-Paulus-Kirche: Dort fand wieder der traditionelle Flohmarkt zugunsten von Projekten in der Dritten Welt statt. Das Organisationsteam um Ulrich KröII freute sich, denn dabei kam ein stattlicher Reinerlös von 15 000 Euro zusammen. Was 1979 noch klein begann hat sich zwischenzeitlich zu einer Großveranstaltung gemausert, bei der 110 ehrenamtliche Helfer insgesamt 1800 Arbeitsstunden leisten. Ca. 5000 Besucher kommen ins Gemeindezentrum St. Paulus, um sich die aus einem Umkreis von 40 Kilometern gespendeten Artikel zu ergattern. Den Hauptumsatzerlös machen dabei Kleinwaren, Bücher, Flohmarktartikel, Leder/Textil und Spielzeug aus. Aber auh das vielseitige kulinarische Angebot trägt zur Erzielung es stattlichen Gewinns mit bei. ,,Die Kirchengemeinde übernimmt den Verwaltungskostenaufwand, so dass .nur Kosten für den Lebensmitteleinkauf entstehen", freut sich Ulrich Kröll, seit 25 Jahren' Hauptverantwortlicher des Flohmarktes. Der Erlös wird traditionell verschiedenen Hilfsprojekten gespendet'. ,,Wir unterstützen aber nur Projekte, die damit Hilfe zur Selbsthilfe leisten", stellte KrölI klar. Man kenne die Empfänger und fordere Nachweise dafür ein, wie die Spendengelder verwendet werden. Den Hauptbatzen des gestrigen Erlöses erhält wieder der Verein Begin. Dieser unterstützt in Nanka (Nigeria) die St. Anthony's Primary/Nursey School'. 2013 wurde mit Spendengeldern der Um- und Neubau der Schule fertiggestellt. 350 Kinder sind dort im Kindergarten und der Grundschule untergebracht. Der Erste Vorsitzende des Vereins, Dr. Martin Joe Ibeh, stammt aus Nanka und sorgt von seinem Wohnort Spabrücken gemeinsam mit anderen Mitstreitern unter anderem dafür, dass genügend Mittel ins Schulprojekt fließen. Die Schwerpunkte des Vereins sind Bildung, Erziehung und Gesundheit. Neben einem neuen Schulbus wurde jetzt auch eine Zisterne mit 45 000 Liter Fassungsvermögen finanziert Pfarrer Martin Ibeh eröffnete den gestrigen Flohmarkt mit einer Predigt. Neben dem Verein Begin werden noch vier weitere Projekte unterstützt' Die Caritas im ungarischen Komlo (Partnerstadt Neckartenzlingens) bekommt Geld für die Kleiderkammer zur Unterstützung von Sinti- und Romakindern, in einem Kindergarten in Ghana wird die Säuglings- und Krankenstation unterstützt, in Simbabwe erhäIt Schwester Pia Geld für soziale Zwecke, und nicht staatlich unterstützte ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuer werden ebenfalls bedacht. In Neckartenzlingen wurde gestern also wieder für Iohnenswerte Projekte eifrig gestöbert, gekauft, gegessen und getrunken.

Rudi Fritz/Nürtinger Zeitung vom 12. September 2016

Bildergalerie Flohmarkt 2016